Die bewährte Alternative: Kronen und Brücken aus Zirkonoxid

Zirkonoxid ist weitaus belastbarer als so manche Hochgoldlegierung und weist zudem eine sehr hohe Biokompatibilität auf. Auch großspannige Brückenversorgungen sind mit Zirkonoxid problemlos durchführbar. Die Herstellung einer Zirkonoxid-Rekonstruktion ist computergestützt und zeichnet sich durch äußerste Präzision aus. Mit den lange haltbaren und hochwertigen Gerüsten aus Zirkonoxidkeramik können wir einen recht sicheren und bestandsfähigen Kariesschutz der zu überkronenden Zähne gewährleisten.

Bei dieser Methode wird eine Abformung der Kiefer und der vorher präparierten Zähne vorgenommen und ein zahntechnisches Modell hergestellt. Ein Laserscanner erfasst die Geometrie der so vorbereiteten Zahnstümpfe und des Kieferbereiches aus mehreren Winkeln.

Die ermittelten Daten werden per Computer zu einem dreidimensionalen Bild zusammengesetzt. Darauf basiert ein an die individuelle Patientenanforderungen angepasstes Fräsprogramm, das daraufhin ein weißliches Gerüst aus der Hochleistungskeramik Zirkonoxid produziert. Dieses verblendet der Zahntechniker mit einer zahnfarbenen Verblendkeramik. Da die Zirkonoxydkeramik eine extrem hohe Härte aufweist, dauert dieser Fräsvorgang, je nach Größe des Gerüstes, von mehreren Stunden bis zu einem Tag! Die hergestellten Gerüste entsprechen der reduzierten Zahnform und sind teilweise nicht dicker als 0,3 mm. Sie verdienen den Namen Hochleistungskeramik aufgrund ihrer hervorragenden materialtechnischen Eigenschaften.

vorher

nachher

 

Impressum