Zahnwurzelbehandlung

Kein auch noch so hochwertiger Zahnersatz ist so bioverträglich wie die eigenen Zähne! Deshalb versuchen wir als verantwortungsvolle Zahnärzte, die natürlichen Zähne – so weit als möglich - im Mund zu belassen. Dies gilt selbst dann, wenn sie bis in den Wurzelbereich erkrankt sind und deswegen umfangreicher Behandlung bedürfen. Auch wenn Teile eines Zahnes, etwa nach einem Unfall, abgebrochen sind, kann eine Wurzelbehandlung und nachfolgende Weiterversorgung mit Zahnersatz nötig werden.

Für die sensiblen und oft auch komplexen Eingriffe kommt in unserer Praxis die Schildertechnik, ein innovatives Verfahren der Endodontie, zum Einsatz. Diese Methode wird in erweiterter Form auch für Revisionen zur Beseitigung von Störfeldern angewendet.

  • Schilder-Technik

    Hochwertige Wurzelfüllung und modernste Instrumente

    In der modernen Zahnmedizin sind wir heute in der Lage, Wurzelfüllungen herzustellen, die einen Zahn langfristig erhalten. Durch den Einsatz neuer Spezialverfahren können wir die gefährliche Herdwirkung, zumeist verursacht durch die schwer zu reinigenden Nebenverästelungen des Hauptwurzelkanals, weitgehend verhindern.

    Gegenüber den konventionellen Wurzelkanalbehandlungen bieten fortschrittliche Verfahren, wie die nach dem kalifornischen Zahnmediziner Dr. Clifford Ruddle modifizierte Schildertechnik den Patienten unserer Praxis erhebliche Vorteile:

    • Die Wurzelkanalbehandlung kann häufig in einer einzigen Sitzung abschließend durchgeführt werden.
    • Die so genannten medikamentösen Einlagen, welche die Behandlungsdauer oft unnötig verlängern, sind in den allermeisten Fällen überflüssig.
    • In vielen Fällen ist es möglich, alte Wurzelfüllungen aus den Kanälen zu entfernen und durch neue Wurzelfüllungen zu ersetzen
    • Knochenentzündungen im Wurzelspitzenbereich, so genannte apikale Ostitiden, können im Laufe eines halben Jahres mit Hilfe dieser Technik vollständig abheilen, wodurch entzündliche Prozesse im Knochen nachhaltig gestoppt werden. Dadurch entfallen in den meisten Fällen operative Wurzelspitzenresektionen.
  • Revisionen

    Eine Revision dient der Beseitigung eines Störfeldes an einem Zahn, der bereits einer herkömmlichen Wurzelbehandlung unterzogen worden ist. Oftmals sind die Wurzelspitzen in diesen Fällen chronisch entzündet. Unsere Aufgabe ist es hierbei, eine alte Wurzelfüllung, die nicht verträglich oder Entzündungsursache ist, zu entfernen und den Zahn mit einer neuen bestandsfähigen Wurzelfüllung zu versorgen.

    Bei Zähnen mit schlechter Wurzelfüllung ist eine sorgfältige Revision unvermeidlich. Wegen der drohenden Fokaltoxikose wurden noch zu Beginn des 20.Jahrhunderts alle "toten" Zähne gezogen.

    Die Behandlung selbst ist vergleichbar mit der normalen Wurzelbehandlung. Die Revision unterscheidet sich lediglich dadurch, dass wir nach Beseitigung der alten Wurzelfüllung zunächst die entstandenen Fehler wieder ausgleichen. Dabei entfernen wir fakturierte Instrumente, Wurzelstifte und das alte Füllmaterial komplett und reinigen die Kanäle anschließend gründlich.

    Nicht immer ist dieser zeitintensive Eingriff überhaupt möglich, denn viele fakturierte Instrumente lassen sich nicht mehr entfernen.

    Vereinbaren Sie einen Beratungstermin in unserer Praxis, wenn Sie Ihre wurzelbehandelten Zähne einer Revision unterziehen wollen! Wir prüfen gewissenhaft die Voraussetzungen und zeigen Ihnen den aussichtsreichsten Weg, vorhandene Störfelder zu beseitigen.

  • Störfeldbeseitigung

    Störfelder sind meist chronische Entzündungen im Mund, Kiefer- und Gesichtsbereich. Sie kommen oft bei "toten" oder wurzelbehandelten Zähnen vor, treten aber auch nach Zahnextraktionen auf, wenn die Wunde nicht richtig verheilt.

    Da Störfelder sich negativ auf den gesamten Organismus auswirken und das Immunsystem belasten, ist es wichtig, sie zu diagnostizieren und wirksam zu beseitigen.

 

Impressum