Erstattungen der Krankenkassen

Die Kosten einer Implantat-Versorgung hängen von dem Schwierigkeitsgrad des Eingriffs und der Zahl der Implantate ab.

Die Stiftung Warentest ermittelte 1996 einen Durchschnittspreis für den vollständigen Ersatz eines Einzelzahns bei ausreichendem Kieferknochen von etwa 1750 Euro.

Die Deutsche Gesellschaft für Implantologie gibt heute Durchschnittskosten für eine künstliche Zahnwurzel von 900 bis 1800 Euro an.

Hinzu kommen Kosten in etwa der gleichen Höhe für die Versorgung der künstlichen Zahnwurzel mit Zahnersatz (Krone, Brücke, Prothese).

Der Preis von einzelnen Oberkiefer-Frontzahnimplantaten bei anspruchsvoller Ästhetik und erforderlichem Kieferaufbau unterscheidet sich natürlich deutlich von dem eines Implantates, das unproblematisch gleichzeitig mit weiteren Implantaten zur Befestigung einer Unterkieferprothese eingesetzt wird. Das erklärt die Preisspanne von 750 bis 1500 Euro pro Implantation. In der Regel sind darin neben der Implantation (einschließlich aller Materialkosten) auch Diagnostikleistungen wie Röntgen und das Honorar des Implantologen enthalten. Kosten für spezielle Anästhesieverfahren entstehen zusätzlich.

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Implantat-Versorgung in der Regel nicht. Private Versicherungen übernehmen meist einen Großteil der Kosten im Rahmen der abgeschlossenen Tarife.

Impressum